Onlinerechte für Beschäftigte - Überwachung am Arbeitsplatz
Wichtiger Hinweis:

Diese Webseite ist Teil eines inzwischen ausgelaufenen Projekts und wird ab September 2014 nicht weiter aktualisiert, bleibt aber vorerst als Archiv erhalten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis
Ihr Team der Onlinerechte für Beschäftigte

Aktuelles

BigBrotherAwards für Datenkraken, Positivpreis für Edward Snowden

1 Million für Asyl - Mitmachen!
Premiere! Zum ersten Mal haben wir dieses Jahr einen Positivpreis vergeben. Er heißt „Julia-und-Winston-Award“ zur Erinnerung an die Protagonisten des Romans "1984", die Widerstand gegen den "großen Bruder" leisten. Den Positivpreis erhält der Whistleblower Edward Snowden. Für die Aufklärung über die Machenschaften der Geheimdienste hat er sein Leben und seine eigene Freiheit riskiert.

Die Laudatio hielt Prof. Dr. Heribert Prantl von der Süddeutschen Zeitung. Jacob Appelbaum dankte im Namen von Edward Snowden in einer Videobotschaft.

Den Preis haben wir mit einer Million dotiert. Und zwar 1 Million Aufklebern "Asyl für Edward Snowden". Die wollen wir verteilen, um der Forderung nach Anhörung und sicherem Aufenthalt für Edward Snowden in Deutschland Nachdruck zu verleihen.

Mitmachen! Helfen Sie mit, diese Botschaft überall sichtbar zu machen!

Aufkleber kostenlos bei Digitalcourage bestellen (Spenden willkommen)

Kleben, fotografieren, Fotos an uns mailen, twittern, weitersagen...
Und spenden, damit die Aktion weitergehen kann: https://digitalcourage.de/spenden

Und hier die Datenkraken-Parade 2014:

Kategorie Politik: Bundeskanzleramt
Laudator: Dr. Rolf Gössner, Internationale Liga für Menschenrechte Der BigBrotherAward 2014 in der Kategorie Politik geht an das Bundeskanzleramt für geheimdienstliche Verstrickungen in den NSA-Überwachungsskandal sowie unterlassene Abwehr- und Schutzmaßnahmen.

Kategorie Wirtschaft: CSC (Computer Sciences Corporation)
Laudatorin: Rena Tangens, Digitalcourage Der BigBrotherAward in der Kategorie Wirtschaft geht an die Firma CSC (Computer Sciences Corporation). Der Konzern arbeitet im Auftrag von zehn Bundesministerien an "sicherheitsrelevanten" Projekten wie dem elektronischen Personalausweis, der Kommunikation mit Behörden, De-Mail und dem bundesweiten Waffenregister. Gleichzeitig ist die Mutterfirma die externe EDV-Abteilung der US-amerikanischen Geheimdienste und hat Entführungsflüge in Foltergefängnisse im Auftrag der CIA organisiert.

Die Enthüllungen über die Überwachung durch Geheimdienste haben im letzten Jahr alles andere in den Schatten gestellt. Dennoch sind auch die normalen Datenkraken weiter am Werk und einige neue Trends unterwegs. Auch die wollten wir nicht ungeschoren lassen:

Kategorie Verkehr: MeinFernbus GmbH in Berlin
Laudator: Prof. Dr. Peter Wedde
Der BigBrotherAward 2014 in der Kategorie Verkehr geht an die „MeinFernbus GmbH“ für die Verpflichtung, zusammen mit einem Online-Ticket immer auch einen amtlichen Ausweis vorzeigen zu müssen.
Dadurch wird das anonyme Reisen per Bus unmöglich.

Kategorie Technik: „Spione im Auto“
Laudator: Frank Rosengart, Chaos Computer Club Der BigBrotherAward in der Kategorie Technik geht an die „Spione im Auto“, die uns bei jedem gefahrenen Meter über die Schulter schauen und dabei Datensammlungen anlegen – oder diese sogar in die „Cloud“ übertragen.

Kategorie Arbeitswelt: RWE Vertrieb AG
Laudator: Sönke Hilbrans, Deutsche Vereinigung für Datenschutz Der BigBrotherAward in der Kategorie Arbeitswelt geht an die RWE Vertrieb AG. Diese lässt in Call-Centern bei Subunternehmern eine Überwachungssoftware von Verint Systems einsetzen. Diese Software kann ohne das Wissen der Mitarbeiter im Einzelfall sowohl das Telefonat als auch Bildschirmaktionen aufzeichnen.

Kategorie Verbraucherschutz: LG Electronics
Laudator: padeluun, Digitalcourage
Die Firma LG bekommt den BigBrotherAward in der Kategorie Verbraucherschutz, weil die von ihr verkauften „smarten“ Fernsehgeräte via Internetanschluss detaillierte Informationen über das, was sich die Zuschauerinnen und Zuschauer damit angesehen haben, an die Firmenzentrale nach Südkorea übermittelten.

Kategorie Neusprech: „Metadaten“
Laudatoren: Kai Biermann und Martin Haase, neusprech.org Geheimdienste und Regierungen beteuern immer wieder, dass sie sich nicht für die Daten der Bürger interessieren, sondern „nur“ für die Metadaten, als ginge es dabei um völlig Irrelevantes, nachgerade um Datenabfall, der sowieso bei jeder Datenübertragung anfällt und im Gegensatz zu den „richtigen“ Daten nicht besonders schützenswert sei.
Doch Metadaten verraten, was wir denken, planen und tun.

Publikumspreis
Auch dieses Jahr haben wir das Publikum gefragt, welcher der vergebenen BigBrotherAwards der gravierendste ist. Und der Gewinner ist: das Bundeskanzleramt! Knapp gefolgt von CSC.

Alle BigBrotherAwards-Preisträger mit Begründung nachlesen: https://bigbrotherawards.de/2014

Videos zur Verleihung ansehen einzeln oder als Playlist: http://www.youtube.com/playlist?list=PLJHQUxe-af_fJeVw4ly_r_kcPPLaiiSp9

Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer, an Jury, Gäste und unsere Unterstützerinnen und Unterstützer! Ohne sie wäre unsere Arbeit nicht möglich.

Unterstützen Sie Digitalcourage mit Ihrer Spende:
Konto 2129799, Sparkasse Bielefeld (BLZ 48050161) Online spenden: https://digitalcourage.de/spenden



impressum   datenschutz   druckversion   RSS-Feed abonnieren rss-feed   seitenanfang
© 2017 Onlinrechte für Beschäftigte, alle Rechte vorbehalten, Angaben ohne Gewähr

Kooperationsgewerkschaften dgb-startseite ver.di - startseite ig metal

interaktiv

Freiheit statt Angst
Gegen Vorratsdatenspeicherung!
Ihr Chef weiß alles...