Onlinerechte für Beschäftigte - Überwachung am Arbeitsplatz
Wichtiger Hinweis:

Diese Webseite ist Teil eines inzwischen ausgelaufenen Projekts und wird ab September 2014 nicht weiter aktualisiert, bleibt aber vorerst als Archiv erhalten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis
Ihr Team der Onlinerechte für Beschäftigte

Onlinerechte für Beschäftigte

Die 10. BigBrotherAwards sind vergeben

10. Verleihung der BigBrotherAwards: Die "Oscars für Datenkraken" sind vergeben

Am Freitag Abend kürte die Jury die diesjährigen BigBrotherAward-Preisträger. Zugleich wurde das 10-jährige Jubiläum der BigBrotherAwards in Deutschland gefeiert. Es war eine große Party - mit ernsten Themen, aber beschwingter Stimmung, mit Musik und Wortakrobatik, mit viel Presse und Prominenz. Über 1000 Leute haben die Veranstaltung als Live-Stream über das Internet verfolgt.

Der ehemalige Innenminister Gerhart Baum schickte ein Grußwort, in dem er uns zu den 10. BigBrotherAwards gratuliert und für unsere "Pionierarbeit" für die Bürgerrechte und den Datenschutz lobt.

Die BigBrotherAwards-Preisträger 2009 im Überblick:
  • Kategorie Sport: Berliner Organisationskomitee der Leichtathletik-WM für die umfassende Sicherheitsüberprüfung aller Journalisten, die sich akreditieren wollten - ein Vergehen gegen die Pressefreiheit.
  • Arbeitswelt: ein Sammelpreis an eine Vielzahl von Unternehmen, die ihre Arbeitnehmer überwachen: Deutsche Bahn, Deutsche Telekom, Deutsche Post, Lidl, Drogeriekette Müller, die Kreisverwaltung Schleswig-Flensburg, Uni Kassel, HDI Gerling, Bäckerei Sehne, Kik Textilien, außerdem den Anwalt Helmut Naujoks - und schließlich als Kuriosität an Claas Landmaschinen.
  • Politik: Ursula von der Leyen, Familienministerin für das System zur Inhaltskontrolle des Internets und dafür, dass sie das Leid missbrauchter Kinder für ihren persönlichen Wahlkampf genutzt hat.
  • Wirtschaft: ein Sammelpreis an deutsche Firmen, die Überwachungstechnik für Internet und Telefon anbieten und selbst gerne im Verborgenen bleiben möchten: Quante Netzwerke GmbH, Utimaco Safeware, Datakom, Syborg, Digi-Task, secunet, Cisco, Nokia Siemens Networks, Trovicor.
  • Lebenswerk: Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble für seine obsessiven Bestrebungen, den demokratischen Rechtsstaat in einen präventiv-autoritären Sicherheitsstaat umzubauen. Und dabei für den Umbau des BKA in ein zentrales deutsches FBI mit geheimpolizeilichen Befugnissen, für die Legalisierung der heimlichen Online-Durchsuchung, für die Errichtung einer gemeinsamen Antiterrordatei sowie einer neuen Abhörzentrale für alle Sicherheitsbehörden.
  • Publikumspreis: Mit gut einem Drittel der abgegebenen Stimmen entschied das Publikum bei der Veranstaltung, dass Wolfgang Schäuble nicht nur den Preis in der Kategorie "Lebenswerk", sondern auch den Publikumspreis redlich verdient hat.
Eine Dokumentation der Veranstaltung, alle Laudatiotexte, Fotos und irgendwann auch einen Videomitschnitt gibt es unter http://www.bigbrotherawards.de/2009

Die BigBrotherAwards sind vergeben - die Arbeit geht weiter. Wir bleiben dran - an den Preisträgern, an den noch unerkannten Datenkraken und natürlich insgesamt am Thema Datenschutz und Bürgerrechte.

Sie können uns helfen! Spenden Sie oder werden Sie Fördermitglied. Damit helfen Sie uns, dass wir uns weiter für Datenschutz und Bürgerrechte in der digitalen Gesellschaft einsetzen können.

Der FoeBuD wirkt, wirken Sie mit!


impressum   datenschutz   druckversion   RSS-Feed abonnieren rss-feed   seitenanfang
© 2017 Onlinrechte für Beschäftigte, alle Rechte vorbehalten, Angaben ohne Gewähr

Kooperationsgewerkschaften dgb-startseite ver.di - startseite ig metal

interaktiv

Freiheit statt Angst
Gegen Vorratsdatenspeicherung!
Ihr Chef weiß alles...