Onlinerechte für Beschäftigte - Überwachung am Arbeitsplatz
Wichtiger Hinweis:

Diese Webseite ist Teil eines inzwischen ausgelaufenen Projekts und wird ab September 2014 nicht weiter aktualisiert, bleibt aber vorerst als Archiv erhalten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis
Ihr Team der Onlinerechte für Beschäftigte

Service

Newsletter vom 10.10.2003

-----------------------------

Onlinerechte für Beschäftigte
Newsletter 10.10.2003

-----------------------------


Liebe Abonnentin, lieber Abonnent
des Kampagnen-Newsletters,

Themen dieser Ausgabe des Newsletters:

1. Workshop Big Brother in Frankfurt am Main
2. Der Spion im Rechner
3. Big Brother Verleihung
4. BAG-Urteil
5. Symposium zur Rolle der Systemadministration
6. EU-Studie fordert besseren Ausgleich zwischen Sicherheit
und Datenschutz




1. Workshop Big Brother in Frankfurt am Main
-----------------------------

"big brother im Betrieb" - unter diesem Motto findet am 3.
November in Frakfurt am Main ein Workshop zur Überwachungs-,
Kontroll-, und Filtersoftware statt. Da Internet und Intranet
Auswirkungen auf Abläufe, Arbeitsinhalte und Durchlaufzeiten
in Unternehmen und Organisationen haben, setzt sich der Workshop
intensiv mit der Problematik der Kontrolle auseinander.

Der Workshop findet in den Räumen von ver.di in der Zeit
von 11.00 - 17.00 Uhr statt.

Informationen über den Ablauf sowie ein Anmeldeformular finden sie hier:
>> http://www.onlinerechte-fuer-beschaeftigte.de/service/dates/020816111149



2. Der Spion im Rechner - Online Umfrage
-----------------------------

Der PC-Arbeitsplatz jedes dritten Arbeitnehmers wird vom Chef überwacht.
Grund für die gestiegene Sensibilität der Unternehmen gegenüber
privater Internetnutzung sind die Sicherheitsverletzungen durch Viren,
Würmer oder Trojanische Pferde, die immerhin 47% ausmachen.
Folglich kontrollieren immer mehr Firmen die Surfgewohnheiten ihrer
Angestellten mit speziellen Programmen. Überraschend hoch ist die
Akzeptanz bei den Mitarbeitern: Fast die Hälfte der Befragten gibt bei
der Umfrage an, Verständnis für die Anwendung von Überwachungsprogrammen
zu haben. Leider führen zwei von drei Internetnutzern an, keine
betriebliche Vereinbarung über die private Online-Nutzung zu haben.
Sollte es zum Streit kommen, ist die Rechtslage dann unklar.

Mehr Informationen zu der Umfrage finden Sie hier:
>> http://www.onlinerechte-fuer-beschaeftigte.de/more/situations/031008184756



3. Big Brother Verleihung
-----------------------------

Am 24. Oktober ist es wieder soweit: Der Verein FoeBuD verleiht in Bielefeld
zum dritten Mal die Deutschen Big-Brother Awards - in Anlehnung an George
Orwells Roman "1984" auch "Negativ-Preis für Datenkraken" genannt.
Die Awards sollen die Aufmerksamkeit auf das Thema Datenschutz
lenken und es durch konkrete Beispiele anschaulich und allgemein verständlich machen.

Weitere Informationen zur Preisverleihung:
>> http://www.onlinerechte-fuer-beschaeftigte.de/service/press_releases/030827111926



4. BAG-Urteil: Anspruch auf Internetnutzung für Betriebsrat
---------------------------------------------------------------

Endlich herrscht Klarheit und Rechtssicherheit für Betriebsräte bei ihrer
täglichen Arbeit. Auch das höchste deutsche Arbeitsgericht hat nun bestätigt,
dass der Betriebsrat einen Anspruch auf Internetzugang hat und für
Veröffentlichungen im Intranet keine Zustimmung des Arbeitgebers braucht.
Franz Treml, stellvertretender Vorsitzender von ver.di, begrüßt die beiden
Entscheidungen des BAG, sie bestätigen auch den Standpunkt von ver.di im
Rahmen der Online-Kampagne "Onlinerechte für Beschäftigte".

Weitere Informationen zu den Urteilen finden Sie hier:
>> http://www.onlinerechte-fuer-beschaeftigte.de/service/press_releases/download/pm_intranet_br.pdf



5. Symposium zur Rolle der Systemadministration:
Der Admin als "Großer Bruder"?
--------------------------------------------------

Der Netzwerkadministrator hat keine leichte Aufgabe: Er muss die Interessen
des Unternehmens sowie den Datenschutz und die Persönlichkeitsrechte der
Beschäftigten berücksichtigen. Er hat Zugang zu allen unternehmerischen
Daten, dabei bewegt er sich im Spannungsfeld zwischen technischen Möglichkeiten,
rechtlichen Vorgaben und praktischen Anforderungen.

Ein Dialog zwischen den Beteiligten ist notwendig. Ver.di handelt und will
im Rahmen der Kampagne "Onlinerechte für Beschäftigte" diesen Dialog
initiieren und die erforderliche Transparenz schaffen. Auf dem
eintägigen Symposium am 1. Dezember 2003 schildern Experten aus
Unternehmen Fälle aus der betrieblichen Alltagspraxis eines
Systemadministrators, in Arbeitsgruppen sollen dann
arbeitnehmerorientierte Gestaltungsvorschläge entwicklet werden.

Informationen zum Symposium:
>> http://www.onlinerechte-fuer-beschaeftigte.de/service/dates/031008180630

Sie haben die Möglichkeit, die Veranstaltung auf der Kampagnenseite
www.onlinerechte-fuer-beschaeftigte.de zu begleiten. Übermitteln Sie bereits
im Vorfeld Erfahrungsberichte, äußern Sie Ihren Standpunkt, stellen Sie
Fragen oder leiten Sie Anregungen weiter. Ihre Beiträge werden dann
innerhalb der Veranstaltung aufgegriffen und diskutiert.
Die Ergebnisse sind für Sie ebenfalls auf der Seite zugänglich.

Hier finden Sie direkten Zugang zum Forum:
>> http://www.onlinerechte-fuer-beschaeftigte.de/service/dates/zcomm



6. EU-Studie fordert besseren Ausgleich zwischen Sicherheit und Datenschutz
----------------------------------------------------------------------------
Das Verhältnis zwischen den Sicherheitsmaßnahmen des Staates und dem
individuellen Recht auf die Achtung der Privatsphäre werden durch die
Möglichkeiten neuer Informations- und Kommunikationstechniken verändert.
Diese Veränderung geht Hand in Hand mit den zunehmenden Staatsaktivitäten
gegen Kriminalität und Terrorismus.Dies ist die Kernaussage einer EU-Studie
"Security and Privacy for the Citizen in the Post-September 11 Digital Age:
A Prospective Overview." Der Report fordert insgesamt, dem Datenschutz
mehr Gewicht zu verleihen.

Der Bericht im Detail:
>> http://www.onlinerechte-fuer-beschaeftigte.de/more/situations/031008190112


-----------------------------

Vielen Dank für Ihr Interesse!
www.onlinerechte-fuer-beschaeftigte.de

-----------------------------

Als registrierter Abonnent des Newsletters der
Kampagne "Onlinerechte für Beschäftigte" erhalten Sie
Regelmäßig diesen Newsletter. Falls Sie diese Mail
nicht mehr empfangen möchten, schreiben Sie bitte
eine Mail an newsletter@onlinerechtefuerbeschaeftigte.de
mit dem Betreff "unsubscribe".



impressum   datenschutz   druckversion   RSS-Feed abonnieren rss-feed   seitenanfang
© 2017 Onlinrechte für Beschäftigte, alle Rechte vorbehalten, Angaben ohne Gewähr

Kooperationsgewerkschaften dgb-startseite ver.di - startseite ig metal

interaktiv

Freiheit statt Angst
Gegen Vorratsdatenspeicherung!
Ihr Chef weiß alles...