Onlinerechte für Beschäftigte - Überwachung am Arbeitsplatz
Wichtiger Hinweis:

Diese Webseite ist Teil eines inzwischen ausgelaufenen Projekts und wird ab September 2014 nicht weiter aktualisiert, bleibt aber vorerst als Archiv erhalten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis
Ihr Team der Onlinerechte für Beschäftigte

Kampagne

Unterstützer der Kampagne

Jürgen Peters
Jürgen Peters
(Ehemaliger Vorsitzender der IG-Metall)

Ich unterstütze die Kampagne, weil...

Wir wollen zukünftig stärker die digitalen Medien nutzen, um mit unseren Mitgliedern und gewerkschaftlich Aktiven in Kontakt zu kommen, sie schnell und passend zu informieren und den Austausch von Materialien und Meinungen zu fördern. Dafür ist es von zentraler Bedeutung, dass diese Angebote vom Arbeitsplatz aus ungehindert genutzt werden können.

Jörg Tauss
Jörg Tauss
(Mitglied des Deutschen Bundestages, Bildungs- und forschungspolitischer Sprecher und Beauftragter für Neue Medien der SPD-Bundestagsfraktion)

Ich unterstütze die Kampagne, weil...

... ich der Meinung bin, dass die Informations- und Wissensgesellschaft nur mit qualifizierten und mündigen Beschäftigten gestaltetet werden kann.

Ottmar Schreiner
Ottmar Schreiner
(Mitglied des Bundestages, AfA-Bundesvorsitzender, Mitglied des SPD-Parteivorstands)

Ich unterstütze die Kampagne, weil...

... ein schneller Zugang zu Information und Kommunikation für alle Beschäftigten möglich sein muss, um ihre Interessen zu vertreten. Gleichzeitig muss der Datenschutz für Arbeitnehmer/innen gesichert sein.

Prof. Dr. Peter Wedde
Prof. Dr. Peter Wedde
(Professor für Arbeitsrecht und Recht der Informationsgesellschaft an der Fachhochschule Frankfurt a.M.; Ehrenamtlicher Richter am Arbeitsgericht Frankfurt a.M.; Mitglied IG Metall)

Ich unterstütze die Kampagne, weil...

... die Grundrechte von Arbeitnehmern auch auf dem Weg in die Informationsgesellschaft gewahrt werden müssen. Zur Erreichung dieses Ziels ist es notwendig, das längst überfällige Arbeitnehmerdatenschutzgesetz auf den Weg zu bringen. Geschieht dies nicht, wächst die Gefahr, dass der bestehende arbeitsrechtliche Standard durch die technische Entwicklung ausgehöhlt wird.

Philip Jennings
Philip Jennings
(Generalsekretär Union Network International (UNI))

Ich unterstütze die Kampagne, weil...

... an der Schwelle zur Informationsgesellschaft das Recht auf Information den Zugang zu elektronischen Kommunikationsmitteln einschliessen muss. Onlinerechte, nicht Zufall oder Willkür sind.

Rainer Liewer
Rainer Liewer
(Betriebsratsvorsitzender AXA-Service AG Düsseldorf, seit 1971 Gewerkschaftsmitglied in unterschiedlichen Gremien)

Ich unterstütze die Kampagne, weil...

... elektonische Medien in jeder Form für einen "Global Player" zum Standard eines jeden Arbeitsplatz gehören sollten. Das verstehe ich unter Wertschätzung in Sachen "human resources". Jede Zensur ist m.E. ein Angriff auf das Persönlichkeitsrecht der freien Meinungsäußerung und Meinungsbeschaffung.

Grietje Bettin
Grietje Bettin
(MdB Bündnis90/Grüne)

Ich unterstütze die Kampagne, weil...

... auch ich der Meinung bin, dass das neue Medium genutzt werden sollte, um virtuell betriebsdemokratische Strukturen zu schaffen. Arbeitnehmerinteressen müssen real, wie auch digital vertreten werden.

Klaus Wiesehügel
Klaus Wiesehügel
(Bundesvorsitzender Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt)

Ich unterstütze die Kampagne, weil...

... in der heutigen Arbeitswelt die Beschäftigten ein immer grösseres Interesse an vernünftigen Arbeitsbedingungen haben. Vernünftige Arbeitsbedingungen heisst auch Kommunikation auf allen Ebenen - gerade auch am Arbeitsplatz.

Franz-Josef Möllenberg
Franz-Josef Möllenberg
(1. Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung - Genuss - Gaststätten)

Ich unterstütze die Kampagne,

... damit keine rechtlosen virtuellen Räume entstehen.




impressum   datenschutz   druckversion   RSS-Feed abonnieren rss-feed   seitenanfang
© 2017 Onlinrechte für Beschäftigte, alle Rechte vorbehalten, Angaben ohne Gewähr

Kooperationsgewerkschaften dgb-startseite ver.di - startseite ig metal

interaktiv

Freiheit statt Angst
Gegen Vorratsdatenspeicherung!
Ihr Chef weiß alles...